Profi & Industrie-3D-Drucker


Industrie 3D-Drucker für die professionelle Additive Fertigung

3D-Drucker für die Industrie und professionelle Anwender besitzen andere Anforderungen als Geräte für den Privatbereich. Faktoren wie Zuverlässigkeit, Ausfallsicherheit, Prozessstabilität, Support, Ersatzteil-Versorgung und Qualität spielen für Unternehmen und Industrie eine entscheidende Rolle.

Inhaltsverzeichnis

  1. Industrie 4.0 – Rapid Prototyping, Rapid Tooling & Additive Fertigung
  2. Welcher Industrie 3D-Drucker ist der Richtige für meine Anwendung?
  3. Verfahren und Technologien der Industrie 3D-Drucker
  4. Bekannte Hersteller von Industrie 3D-Druckern
  5. FAQ – Professionelle Industrie 3D-Drucker

 

3D Drucker für die Industrie und professionelle Anwendungen

 

Industrie 4.0 – Rapid Prototyping, Rapid Tooling & Additive Fertigung als zentraler Bestandteil

Die Anwendungen Rapid Prototyping, Rapid Tooling & Additive Fertigung sind zentraler Bestandteil von Industrie 4.0. Durch die 3D-Druck-Technologie können Produkte schnell digital am Computer entworfen, automatisiert gefertigt und alsdann getestet werden. Optimiere deine Designs anschließend. Diesen Vorgang wiederholst du iterativ, bis du das gewünschte optimale Design erhältst.

Das zeichnet industrielle 3D-Drucker aus

Industrielle 3D-Drucker zeichnen sich durch hohe Genauigkeit, wiederholbare Druckergebnisse, kraftvolle Performance und exakte Resultate aus. Im Gegensatz zu Geräten für den privaten Einsatzbereich kannst du auf professionellen Industrie 3D-Druckern Hochleistungs-Filamente, Resins und Pulver verarbeiten.

Professionelle 3D-Drucker als Alternative zu Industrie 3D-Druckern

Du bist auf der Suche nach einer Alternative zu sehr teuren Industrie 3D-Druckern? Bei 3D Prima findest du neben Industriesystemen auch professionelle 3D-Drucker. Diese sind insbesondere für den Prototypenbau, Tests und die Produktentwicklung eine kostengünstige Alternative.

3D Druckgeräte für den professionellen Bereich

Welcher Industrie 3D-Drucker ist der Richtige für meine Anwendung?

Hast du Fragen zum Kauf eines 3D-Druckers für die Industrie, rufe uns an oder nutze unser Kontaktformular. Wir beraten dich gerne unverbindlich zum Thema „Industrie 3D-Drucker“. Erhalte hier schnell und kompetent Auskunft zu 3D-Druck, Additiver Fertigung sowie komplementären Technologien und Themen. Für Unternehmenskunden sind insbesondere die ergänzenden Technologien wie 3D-Scan, CAD/CAM-Software von höchster Relevanz, da der 3D-Druck immer als Bestandteil eines ganzen Prozesses zu sehen ist.  

Verfahren und Technologien der Industrie 3D-Drucker

Industrielle 3D-Drucker nutzen vor allem die FDM/FFF, SLA, SLS, Material Jetting und SLM-Technologien. Je nach Anwendung und Einsatzgebiet solltest du dich für eine dieser Technologien entscheiden.

Die bedeutendsten 3D-Druck-Technologien:

  • FDM/FFF: Prototypenbau und Kleinserienfertigung von Bauteilen
  • SLA: Vor allem für Rapid Prototyping
  • DLP: Präzise Werkzeuge und Endbauteile
  • SLS: Additive Fertigung von Kunststoff-Bauteilen
  • SLM: Generative Fertigung von Metall-Komponenten
  • Binder & Material Jetting: Farbige Bauteile, Werkzeuge & Gußformen
    • Jet Fusion: Serienfertigung von Kunststoff- und Metallbauteilen
    • Powder-Binder-Jetting
    • Multi-Jet Modelling (MJM) – auch PolyJetting

 

Bekannte Hersteller von Industrie 3D-Druckern

Bekannte Hersteller der 3D-Drucker für Industrie und andere professionelle Bereich sind Stratasys (FDM), EOS (SLS), Concept Laser – jetzt Teil von General Electric, SLM Solutions Group (SLM), Voxeljet (Powder-Binder Jetting) und 3D Systems (SLA). Neben den jeweiligen Marktführern in den Bereichen gibt es immer mehr Unternehmen, die eine vergleichbar leistungsfähige Technologie vertreiben, aber deren Geräte jeweils kostengünstiger in der Anschaffung und im Betrieb sind. Wir bei 3D Prima sind darauf spezialisiert, für diese leistungsstarken und hochwertigen 3D-Drucker einen exzellenten Support anzubieten.

Kontaktiere 3D Prima bei Fragen zu Industrie 3D-Druckern

Du bist an einem professionellen 3D-Drucker interessiert und hast noch Fragen? Dann rufe uns an. Wir beraten dich rund um 3D-Drucker Industrie, 3D-Scanner und das passende Verbrauchsmaterial.  

FAQ – Professionelle Industrie 3D-Drucker

Hier findest du die häufigen Fragen im Zusammenhang mit Indurstrie 3D Druckern. Hast du eine Frage, die hier nicht beantwortet wird, schreib und gerne einfach eine Email oder rufe kurz an.

Für welche Anwendungen benötige ich einen Metall 3D-Drucker?

Nutze einen Metall 3D-Drucker für diese Anwendungen:

  • Leichtbau von gewichtsreduzierten Bauteilen in Luft- und Raumfahrttechnik
  • Komplexe Geometrien mit komplizierten Freiformflächen (in der Medizintechnik, dem Werkzeug- und Maschinenbau)
  • Ortsunabhängige Produktion von Komponenten
  • Optimierung von Bauteilen mit einer Einsparung von Einzelteilen
Wer sind Hersteller von Industrie 3D-Druckern?

Hersteller von Industrie 3D-Druckern sind:

  • 3D Systems
  • Arcam (jetzt GE)
  • Concept Laser (jetzt GE)
  • DMG Mori
  • HP
  • Markforged
  • ExOne
  • EOS
  • SLM Solutions
  • Stratasys
  • Trumpf
  • Voxeljet

Namenhafte Hersteller von Industrie 3D-Druckern mit Technologie:

  • 3D Systems (Innovator SLA)
  • Stratasys (Erfinder von FFF/FDM)
  • EOS (Bekannt für SLS)
  • Voxeljet (Material Jetting)
  • ExOne (Material Jetting)
  • HP (Multijet-Fusion)
Welchen Hersteller für Industrie 3D-Drucker soll ich wählen?

Die Frage, welchen Hersteller für Industrie-3D-Drucker du wählen sollst, lässt sich erst beantworten, wenn du definiert hast, für welche Einsatzgebiete und Anwendungsfälle du deinen industriellen 3D-Drucker benötigst.

  • Wenn du Kunststoffe verarbeiten möchtest, dann nutze einen FFF/FDM-3D-Drucker
  • Für die Resin-Verarbeitung eignen sich SLA, DLP oder Daylight-3D-Drucker
  • Um Kunststoffpulver zu verarbeiten, nutze SLS-3D-Drucker
  • Für den 3D-Druck mit Metallpulver ist die SLM Technologie bestens geeignet
Welche Kunststoffe lassen sich auf Industrie 3D-Druckern verarbeiten?

Auf industriellen 3D-Druckern lassen sich Thermoplasten wie ABS, PP, PC, Nylon, PEEK, PEKK und PEI (Ultem) verarbeiten. Auf Resin-verarbeitenden 3D-Druckern druckst du flüssige Harze mit unterschiedlichen Materialeigenschaften. SLS-Anlagen verarbeiten industrielle Kunststoffe wie PMMA oder Nylon. Für die Verarbeitung von Metalllegierungen sind SLM-Anlagen bestens geeignet.

Welche Vorteile bringt der Einsatz von 3D-Druckern der Industrie und meinem Unternehmen?

Der Einsatz der Industrie 3D-Drucker bringt den Unternehmen zahlreiche Vorteile. Betriebe können mit dem 3D-Druck Geschwindigkeitsvorteile bei der Produktentwicklung und der Fertigung realisieren. Durch die Additive Fertigung ist es dir möglich sehr komplexe Bauteile mit Freiformflächen und komplizierten Geometrien automatisiert anzufertigen. Die wesentlichen Vorteile von 3D Druckern in Unternehmen und Industrie sind:

  • Kürzere Produktentwicklungszyklen
  • Schnellerer Prototypenbau
  • Geringere Kosten bei Kleinserien- und Prototypen-Fertigung
  • Schnellere Time-to-market
  • Realisierung von Bauteilen in einem Stück
Welche Hersteller für Metall-3D-Drucker gibt es?

Auf dem Markt für Metall-3D-Drucker bieten unterschiedliche Hersteller ihre additiven Fertigungssysteme für die Industrie an. Hersteller für die Generative Fertigung mit Metall sind:

  • 3D Systems: Das Unternehmen, welches vor allem für die Stereolithographie (SLA) bekannt ist erwarb 2013 Phenix Systems und vertreibt seitdem deren DMLS (Pulverbettbasiertes Schmelzen) additive Fertigungsanlagen. 3D Systems ist ein Riese der 3D-Druck-Branche und bietet viele Technologien in seinem Portfolio an.
  • Renishaw: Ein britischer Hersteller von Metall-3D-Druckern. Die Anlagen sind fähig schnell leichte und individuelle Metallmodelle zu drucken. Der Bauraum, befüllt mit Schutzgas, sorgt für eine ideale Arbeitsumgebung.
  • SLM Solutions: Der deutsche, in Lübeck niedergelassene, Hersteller von Metall-3D-Druckern bietet verschieden Laserschmelz-3D-Drucker an. SLM bedeutet Selective Laser Melting. Im Bereich industriellen Metall-3D-Druck führt SLM Solutions mit seinen unterschiedlichen Metall-3D-Druckern den Markt an.
  • Concept Laser: Das im fränkischen Lichtenfels ansässige Unternehmen gehört nun zum Industrie-Riesen General Electrics. Aufgrund seiner Marktführerschaft im Bereich industrieller 3D-Druck Metall wurde das Unternehmen von GE aufgekauft.
  • EOS: Der bayerische, in Krailling bei München ansässige, Hersteller von 3D-Druckern ist vor allem durch seine zuverlässigen und hochwertigen SLS-3D-Drucker bekannt. Das Unternehmen ist Marktführer im Selektiven Laser Sintern.
  • Arcam: Der schwedische Hersteller von Metall-3D-Druckern wurde ebenfalls von General Electrics (GE) gekauft. Mit seiner EBM (Electron Beam Melting) Technologie fertigen namenhafte Kunden Bauteile für die Luft- und Raumfahrtbranche.
  • Sisma: Der italienische Hersteller Sisma ist spezialisiert auf die Additive Fertigung von Kleinserien und Bauteilen mittlerer Größe für die Dental- und Juwelier-Branche.
  • Trumpf: Der schwäbische Maschinenbauer entwickelt und vermarktet LMD (Laser Metal Deposition) & FDM-3D-Drucker. Dabei profitiert Trumpf von seiner jahrzehntelangen Erfahrung im Maschinenbau.
  • DMG Mori: Das Bielefelder Unternehmen Gildemeister AG und das japanische Unternehmen Mori Seiki entwickeln und verkaufen unter dem Namen DMG Mori Metall- und Pulver-3D-Drucker.
  • Markforged: Metall-3D-Drucker von Markforged sind im Verhältnis zu anderen Metall-3D-Druck-System verhältnismäßig günstig. Mit unter 100.000 Dollar sind sie auch für kleinere Unternehmen bezahlbar. Markforged arbeitet dabei mit einer Kunststoff-Metall-Flüssiggemisch-Extrusionstechnologie, der ADAM-Technologie (Atomic Diffusion Additive Manufacturing).
  • ExOne: Auch der 3D-Druck-Spezialist ExOne setzt auf 3D-Drucker, die Metall verarbeiten können. Kunden aus der Automobil-, Luft- und Raumfahrt, dem Maschinenbau und Energietechnik setzen auf 3D-Drucker von ExOne. Durch seine Binder Jetting Technologie arbeiten ExOne Metall-3D-Drucker sehr kostengünstig.
Welchen Preis besitzen Industrie 3D-Drucker?

Der Preis für industrielle FFF/FDM-3D-Drucker beginnt bei knapp 10.000 € und geht hinauf bis zu mehreren hunderttausend Euro für Hochleistungs-SLM-, SLA-, SLS-, und Material Jetting-3D-Drucker. Wir von 3D Prima sind bestrebt, dir zuverlässige und leistungsstarke industrielle 3D-Drucker für einen möglichst niedrigen Preis anzubieten. Dazu arbeiten wir direkt mit den Herstellern zusammen.

Was sind günstige Alternativen zu Industrie 3D-Druckern?

Günstige Alternativen zu Industrie 3D-Druckern sind professionelle 3D-Drucker und teilweise auch bestimmte Einsteiger-3D-Drucker. Stelle dir vor dem Kauf eines jeden 3D-Druckers die Frage, für welche Anwendung du deinen 3D-Drucker nutzen wirst. Falls du gerade keine Idee hast, welche Spezifikationen du benötigst, ist das kein Problem, setze dich mit uns in Verbindung. Wir helfen dir dabei, den richtigen 3D-Drucker zu finden.

Wo kaufe ich einen Industrie 3D-Drucker gebraucht?

In unserem 3dprima Outlet findest du immer wieder gebrauchte Industrie-3D-Drucker. Neben industriellen 3D-Druckern bieten wir auch immer wieder günstige professionelle und Einsteiger-3D-Drucker an. Vielleicht reicht für deine Anwendung auch ein günstigerer 3D-Drucker aus?

Welchen Preis muss ich für einen Industrie 3D-Drucker bezahlen?

Welchen Preis du für einen professionellen Industrie 3D-Drucker bezahlen musst, hängt ganz davon ab, welche Anforderungen du an diesen stellst. Für einen Einstiegsmodell zahlst du Preise um die 10.000 Euro. Wenn du ein Gerät mit mehr Funktionalität und anderen Werkstoffen suchst, kann der Preis bis zu mehreren Hunderttausend betragen. Hier kommst du zu unserer Übersicht über alle unsere 3D Drucker.

Warenkorb (0)
Ihr Warenkorb ist leer.